Lucienne Renaudin Vary & Félicien Brut

Lucienne Renaudin Vary, Trompete, Meuhin’s Heritage Artist

Félicien Brut, Akkordeon

Astor Piazzolla (1921-1992)
«Chau Paris»

Carl Höhne (1871-1934)
Slawische Fantasie

Edvard Grieg (1843-1907)
Norwegische Tänze op. 35 Nr. 2 & 3

Astor Piazzolla (1921-1992)
Auszüge aus der Oper «Maria de Buenos Aires» (arr. Jérôme Ducros & Domi Emorine)

Leonard Bernstein (1918-1990)
«Tonight» aus dem Musical «West Side Story» (arr. Thibault Perrine)

Richard Galliano (1950)
Tango pour Claude

Live aufgezeichnet in der Kirche Rougemont am 11. August, 2021

Lucienne Renaudin Vary appears with the courtesy of Warner Classics
Find out more about her music here!

Jung und frisch erklingt die Trompete von Lucienne Renaudin Vary, Gewinnerin der Kategorie «Révélation soliste instrumental» bei den Victoires de la musique classique 2016 – ganz nach dem Vorbild von Alison Balsom jenseits des Kanals. Die Westfranzösin studiert zunächst in Le Mans, anschliessend in Paris. Von Anfang an profiliert sie sich in beiden Sparten – im Jazz ebenso wie in der klassischen Musik –, fühlt sich auf den Bühnen von La Folle Journée in Nantes ebenso wohl wie beim Jazzfestival in Marciac, zur Primetime mit Wynton Marsalis. Es ist kein Zufall, dass sie hier nicht mit einem Pianisten, sondern mit dem grossartigen Akkordeonisten Félicien Brut gemeinsam auftritt, einem Schüler von Richard Galliano, der 2017 gemeinsam mit dem Quatuor Hermès das reizvolle Projekt «Le Pari des Bretelles» ins Leben gerufen hat. Gönnen Sie sich als Appetitanreger Luciennes drittes Warner-Album, «Piazzolla Stories».

Kommentare zu “Lucienne’s Choix

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.