Schubert, Debussy und Beethoven

Maria João Pires, Klavier

 

Franz Schubert (1797-1828)
Klaviersonate Nr. 13 A-Dur D 664

Claude Debussy (1862-1918)
Suite bergamasque

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Klaviersonate Nr. 32 c-Moll op. 111

Claude Debussy (1862-1918)
Deux Arabesques Nr. 1

 

Live aufgezeichnet am 27. August 2021 in der Kirche Saanen

Sie ist eine lebende Klavierlegende. Maria João Pires, die abwechselnd in ihrem Heimatland Portugal und ihrer Wahlheimat, der Schweiz, lebt, reist nach Saanen mit Schubert, Debussy und Beethovens letzter Klaviersonate, der unergründlichen Sonate op. 111. Bereits als Fünfjährige debütierte sie 1949 mit Werken von Mozart. Die u. a. bei Karl Engel ausgebildete Pianistin hat sich in den letzten Jahrzehnten auch durch ihr intensives Engagement für den musikalischen Nachwuchs hervorgetan, sowohl in dem von ihr gegründeten Belgais-Centre for the Study of Arts in Portugal, als auch in der Chapelle Musicale Reine Elisabeth in Brüssel.

3 Kommentare zu “Maria João Pires

Absolut phantastisch! Eine eigene Liga! Es ging tief ins Innerste!
Danke!!! Maria Joao Pires, für diese beiden wundervollen Konzerte!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.