«Für mich gehören Musik und Literatur sehr eng zusammen.»

KLAUS MARIA BRANDAUER, Lesung
SEBASTIAN KNAUER, Klavier

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Klaviersonate Nr. 5 c-Moll op. 10 Nr. 1 (Auszüge)
Klaviersonate Nr. 17 d-Moll op. 31 Nr. 2 (Auszüge)
Klaviersonate Nr. 14 cis-Moll op. 27 Nr. 2 «Mondscheinsonate»
Bagatellen op. 126 (Auswahl)

Lesung aus dem «Heiligenstätter Testament» von Beethoven und der «Pilgerfahrt zu Beethoven» von Wagner – in deutscher Sprache

Samstag 8.August 2020, 19.30 Uhr, Kirche Zweisimmen

Vielleicht erinnern Sie sich noch daran, dass der berühmte Schauspieler Klaus Maria Brandauer 2006 an der Seite von Daniel Hope aus Briefen von Mozart und dem Abbé Bullinger vorlas. Diesmal hat er Texte mit Bezug zu Beethoven im Gepäck, für die der Pianist Sebastian Knauer durch die von ihm gewählten Musikstücke den richtigen Rahmen schafft. Eine gute Gelegenheit, sich in eines der wichtigsten Schriftstücke des Bonner Genies, sein berühmtes «Heiligenstädter Testament» zu vertiefen, einen von ihm verfassten (aber nie abgeschickten) Brief an seine Brüder Karl und Johann, in dem er seine Verzweiflung über die fortschreitende Ertaubung und die damit verbundene Notwendigkeit, sich von der Gesellschaft in Wien abzusondern, zum Ausdruck bringt. Gleichsam als Antwort darauf liest Klaus Maria Brandauer Auszüge aus der «Pilgerfahrt zu Beethoven», einem Zeitungsartikel, in dem der junge Richard Wagner im Winter 1840-41 mit viel Humor eine imaginäre Reise nach Wien schildert, die ihn zum Komponisten führt und entgegen allen Erwartungen in einem prophetischen Manifest für eine radikale Umgestaltung der Oper mündet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.